Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Geschichte der Frühen Neuzeit (m/w/d)


Die Friedrich-Schiller-Universität Jena verbindet: Menschen und Ideen, Wissenschaft und Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschung. Verwurzelt im Herzen Deutschlands und vernetzt in alle Welt, prägt die Volluniversität mit ihren Partnern eine lebendige und produktive Wissenschafts- und Wirtschaftsregion.

An der Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Institut der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena sind zum 1. März 2021 Stellen im Umfang von 1,5 als

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

im Bereich Geschichte der Frühen Neuzeit (m/w/d)

zu besetzen.

 

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von zwei bis vier Lehrveranstaltungsstunden
  • Arbeit an der eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion oder Habilitation)
  • Forschung im Rahmen der eigenen Qualifikation
  • Beteiligung an der Einwerbung von Drittelmitteln und dem Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen
  • Unterstützung bei der Betreuung von Abschlussarbeiten, Beratungen von Studierenden, Abnahme von Prüfungsleistungen
  • Unterstützung bei der Selbstverwaltung des Arbeitsbereichs

 

Unsere Anforderungen:

  • Ein sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Doktorandenstelle) bzw. eine qualifizierte Promotion (Post-Doc-Stelle) im Fach Geschichte/Frühe Neuzeit
  • Ein kulturgeschichtlich fundiertes Projekt im Bereich der Sozial-, Religions-, Wissen-, Wirtschafts- oder Globalgeschichte oder der Geschichte der materiellen Kultur der Frühen Neuzeit
  • Lehrerfahrung bzw. die Bereitschaft zu hochschuldidaktischer Aus- und Weiterbildung
  • Internationale Studien- und/oder Forschungserfahrungen sind gewünscht
  • sicherer Umgang mit der gängigen Analysesoftware (MS Office, Acrobat, Citavi)
  • sehr gute Deutschkenntnisse; Deutsch als Muttersprache ist keine Voraussetzung
  • Engagement, Organisationsgeschick, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, Teamfähigkeit, Flexibilität, sorgfältige und organisierte Arbeitsweise.

 

Wir bieten:

  • Einbindung in das Netzwerk des Arbeitsbereichs sowie Teilhabe an nationalen und internationalen Kooperationen
  • Einbindung in laufende Forschungsprojekte und wissenschaftliche Publikationen
  • Vielseitige Weiterqualifikationsmöglichkeiten in fachlichen und überfachlichen Bereichen
  • Nebenleistungen, z. B. Vermögenswirksame Leistungen, Job-Ticket (Vergünstigungen für öffentliche Verkehrsmittel), betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • ein spannendes Tätigkeitsfeld mit Gestaltungsspielraum
  • eine universitäre Gesundheitsförderung und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Eine Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgrupp 13 inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung.

 

Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Es handelt sich zum einen um eine Vollzeitstelle (40 Wochenstunden) in der Post-Doc-Phase, sowie um eine Doktoranden-Teilzeitstelle im Umfang von 20 Wochenstunden. Beide Stellen sind befristet für die Dauer von 3 Jahren. Es besteht die Möglichkeit die Post-Doc-Stelle mit einem eigenen Doktorandenprojekt (20 Wochenstunden) zu besetzen. Alternativ können die Stellen unabhängig voneinander als Postdoc- und Doktorandenstelle besetzt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre Bewerbungen (mit Lebenslauf, Zeugnissen, Publikationsverzeichnis, ggf. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, einem exemplarischen Aufsatz/Buchkapitel/Hausarbeit und einem bis zu fünfseitigem Exposé des geplanten Forschungsvorhabens bei Einzelprojekten und bis zu siebenseitigem Exposé des geplanten Forschungsvorhabens bei einem Post-Doc-Projekt mit integriertem Doktorandenprojekt) unter Angabe der Registrier-Nr. 326/2020 bis zum 10. Dezember 2020 an:

 

Prof. Dr. Kim Siebenhüner

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Philosophische Fakultät

Historisches Institut

Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit

Fürstengraben 13

07743 Jena

Tel.: 03641 9 444 31

E-Mail: kim.siebenhü

 

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 11. Januar 2021 statt.

Bitte beachten Sie auch unsere Bewerberhinweise unter: www.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: www.uni-jena.de/Universität/Stellenmarkt/Datenschutzhinweis.html
Bitte beachten sie die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten
Registriernummer
326/2020

 

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Historisches Institut
Fürstengraben 13
07743 - Jena

 

Ansprechpartner
Prof. Dr. Kim Siebenhüner
Telefon: 03641 9 444 31
E-Mail: kim.siebenhü

 

Fristen
Ausschreibung vom: 13.10.2020
Bewerbungsende: 10.12.2020
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos