Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Wissenschaftlicher Mitarbeiter:in zur Weiterentwicklung kryogener Stromkomparatoren für den Einsatz in Teilchenbeschleunigern (m/w/d)


Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzen-forschung bündelt sie in den Profillinien Light - Life - Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversi-tären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

 

Am Institut für Festkörperphysik (Fakultät für Physik und Astronomie) ist zum baldmöglichsten Zeitpunkt eine Stelle als

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter:in zur Weiterentwicklung kryogener Stromkomparatoren für den Einsatz in Teilchenbeschleunigern (m/w/d)

 

zu besetzen.

 

Ihre Aufgaben:

In der Beschleunigerforschung ist die Überwachung und zerstörungsfreie Messung der sehr kleinen Intensitäten von Ionenstrahlen eine große Herausforderung. Eine Lösung für dieses Problem ist die Detektion des durch die bewegten, geladenen Teilchen erzeugten Magnetfeldes. In einem vom BMBF geförderten Verbundprojekt mit dem Institut für Festkörperphysik der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dem Helmholtz-Institut Jena und der Strahldiagnosegruppe der GSI soll ein zerstörungsfreies Strahlüberwachungssystem für Teilchenstrahlen in Beschleunigern auf der Basis des Kryostrom­komparatorprinzips (CCC) weiterentwickelt und optimiert werden. Der CCC besteht aus einem supraleitenden Tieftemperatur-DC-Quanteninterferenzdetektor (SQUID), einer ringförmigen supra­leitenden Aufnehmerspule sowie einer hocheffektiven mäanderförmigen supraleitenden Abschirmung und ermöglicht so die Messung von kontinuierlichen (DC) und gepulsten Strahlströmen mit Amplituden im nA-Bereich.

Durch innovative Weiterentwicklungen sollen zwei Versionen von CCCs für unterschiedliche Anwendungsfelder entstehen: Für die Anwendung im FAIR-Projekt (Facility for Antiproton and Ion Research in Europe) sollen CCC-Demonstratoren unter Anwendungsbedingungen im Strahlrohr-Kryostaten (Teilchenstrahldurchmesser von 150 mm) optimiert werden. Dies umfasst insbesondere die Untersuchung und Unterdrückung von eingekoppelten Störungen (Vibrationen, Magnetfelder des Beschleunigers) durch messtechnische Methoden in Verbindung mit digitaler Signalaufbereitung. Weiterhin sollen Konzepte für einen leistungsfähigeren CCC mit erhöhter Bandbreite von 1 MHz und einer Stromauflösung < 1 nA in Form eines kompakten Demonstrators für kleinere Strahlrohrdurchmesser (z.B. 63 mm) erforscht und realisiert werden.

 

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) sowie Promotion in Physik oder Elektrotechnik
  • Nachgewiesene Erfahrung in den Bereichen Tieftemperaturphysik/Kryoelektronik
  • Nachgewiesene Erfahrung im Bereich der Messtechnik, insbesondere der hochempfindlichen Messung von schwachen Magnetfeldern mit SQUIDs
  • Sehr gute Kenntnisse in der computergestützten Messdatenaufnahme und Verarbeitung mittels LabVIEW
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache

 

 

Unser Angebot:

  • Die Bewerberin/der Bewerber wird im Bereich innovativer Technologien an einem interessanten und anspruchsvollen Thema arbeiten, das zahlreiche Aspekte der Physik, der Technologie sowie Systemintegration miteinander verbindet.
  • Sie arbeiten in einem hoch motivierten, ehrgeizigen und engagierten Team und sind im Rahmen des Verbundprojektes gut am Wissenschaftsstandort Jena sowie mit deren internationalen Kooperationspartnern vernetzt.
  • Familienfreundliche Atmosphäre, in der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein zentrales Anliegen ist.
  • Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) nach Entgeltgruppe 13 - je nach persönlicher Qualifikation - einschließlich einer Jahressonderzahlung gemäß Tarifvertrag.


Die ausgeschriebene Stelle ist auf maximal 3 Jahre befristet.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle im Umfang von 50% (20 Wochenstunden).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige, schriftliche Bewerbung, gerne per E-Mail (eine PDF-Datei), unter Angabe der Registrier-Nummer 402/2021 bis zum 30.11.2021 an:

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Festkörperphysik

apl. Prof. Dr. Frank Schmidl
Helmholtzweg 5
07743 Jena

E-Mail:

 

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden.

 

Bitte beachten Sie unsere Bewerberhinweise unter: www4.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html
Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: www4.uni-jena.de/Stellenmarkt_Datenschutzhinweis.html
Registriernummer
402/2021

 

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Festkörperphysik
Helmholtzweg 5
07743 - Jena

 

Ansprechpartner
apl. Prof. Dr. Frank Schmidl
E-Mail:

 

Fristen
Ausschreibung vom: 08.11.2021
Bewerbungsende: 30.11.2021
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos