Home|Suche|Friedolin|Webmail deen

Wortmarke FSU

Professur (W3 oder W2 mit Tenure Track auf W3) in Theoretischer Physik - Quantenfeldtheorie (Nachfolge Prof. Dr. Andreas Wipf)


An der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum Wintersemester 2020/21 eine

Professur (W3 oder W2 mit Tenure Track auf W3) in Theoretischer Physik - Quantenfeldtheorie
(Nachfolge Prof. Dr. Andreas Wipf)

zu besetzen.

Die Professur soll im Bereich moderner Methoden für Quantenfeldtheorien sowie deren Anwendung in der Elementarteilchen- oder Vielteilchenphysik einen international sichtbaren Forschungsschwerpunkt etablieren. Die bisher an der Fakultät, insbesondere am Theoretisch-Physikalischen Institut, vorhandenen Forschungsaktivitäten sollen durch die Professur gestärkt, sinnvoll ergänzt und erweitert werden. Eine Mitarbeit in vorhandenen Forschungs- und Ausbildungsstrukturen innerhalb der Säule "Gravitations- und Quantentheorie" der Fakultät ist erwünscht. Anknüpfungspunkte an die Profillinie Light der Universität sind willkommen. In der Lehre soll die Professur die ganze Breite der Theoretischen Physik und Quantenfeldtheorie vertreten. Engagement in der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium, die pädagogische Eignung, eine einschlägige Promotion und eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistung im Themenbereich, z. B. im Rahmen einer Juniorprofessur. Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung und bei der Durchführung von Drittmittelprojekten sowie Führungskompetenz sind erwünscht. Im Fall einer erstmaligen Berufung in ein Professorenamt soll die Professur zunächst als W2-Professur befristet für sechs Jahre besetzt werden. In diesem Fall findet auf Grundlage einer positiven Tenure-Evaluation spätestens nach sechs Jahren die Überleitung auf eine W3-Professur ohne erneute Ausschreibung statt.

Die Friedrich-Schiller-Universität strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und begrüßt daher besonders Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Eine aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Angaben zum beruflichen Werdegang, Publikations- und Vortragsverzeichnis, Dokumentation der Lehrtätigkeit (ggf. mit Evaluationen), einem Bericht über die bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeiten einschließlich der Drittmittelbilanz sowie einer Darstellung der Interessengebiete und geplanten Forschungsvorhaben sind bis zum 30.09.2019 bevorzugt elektronisch als ein PDF-Dokument zu richten an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Physikalisch-Astronomische Fakultät Dekan
Max-Wien-Platz 1
07743 Jena
E-Mail:

 

Ausschreibende Fakultät
Physikalisch-Astronomische Fakultät

 

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Physikalisch-Astronomische Fakultät
Max-Wien-Platz 1
07743 - Jena

 

Ansprechpartner
Prof. Dr. Andreas Wipf
Telefon: 03641/947001
Fax: 03641/947002
E-Mail:

 

Fristen
Ausschreibung vom: 22.07.2019
Bewerbungsende: 30.09.2019
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos