Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Zukunft der Schmerzmedizin in Thüringen

Vorträge und Workshops am 24. August mit Experten und Impulsvorträgen
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
24.06.2016

Rund fünf Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen, die ihren Alltag beeinträchtigen. Chronische Schmerzen werden gerade vor dem Hintergrund demographischer Veränderungen zu einer immer größeren gesundheitspolitischen Herausforderung. "Zunächst müssen wir durch eine gute Diagnostik und spezialisierte Behandlung eine Chronifizierung im Frühfeld verhindern", erklärt Prof. Dr. Winfried Meißner, Leiter der Sektion Schmerztherapie am Universitätsklinikum Jena (UKJ). "Ist eine Chronifizierung eingetreten, müssen verschiedene und fachübergreifende Therapieansätze kombiniert und nicht nur ein einziger Therapieweg verfolgt werden", ergänzt Prof. Dr. Ulrich Smolenski, Direktor des Institutes für Physiotherapie am UKJ. Genau um dieses Thema geht es am 24. August bei der Weiterbildung "Interdisziplinäre Schmerzmedizin am UKJ". Sie beginnt um 15.30 Uhr im Hörsaal 2 des UKJ am Standort Lobeda.


Spezialangebote für Schmerzpatienten

Am Universitätsklinikum Jena existieren seit langem verschiedene ambulante und stationäre Spezialangebote für Schmerzpatienten, die sich durch eine enge Zusammenarbeit der Beteiligten auszeichnen und die seit 2013 durch das erste tagesklinische multimodale Schmerztherapieprogramm in Thüringen ergänzt wurden. Das spiegelt sich auch in der Leitung der Tagesklinik wieder: Sie wird gemeinsam von Prof. Meißner und Prof. Smolenski geleitet. Das Team besteht aus Psychotherapeuten, Ärzten, Pflegekräften und Experten für Physio-, Ergo- und Sporttherapie.

Gemeinsam halten die beiden Schmerzexperten am 24. August den Eröffnungsvortrag zum Thema "Therapie chronischer Schmerzpatienten: Welche Konzepte funktionieren in der Praxis?". Im Anschluss gibt es Impulsvorträge zur Zukunft der Schmerzmedizin in Thüringen. Hier diskutieren Vertreter der Deutschen Schmerzgesellschaft, des Berufsverbandes der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschlands (BVSD) sowie Vertreter der Krankenkassen. Parallel dazu gibt es praxisnahe Workshops zu den Themenblöcken:  "Bewegungstherapie/Ergotherapie/Physiotherapie bei chronischen Schmerzen", "Psychotherapie bei chronischen Schmerzen", "Spezifische Therapien bei chronischen Kopfschmerzen". "Invasive Schmerztherapie: Möglichkeiten und Grenzen" und "Analgetika bei älteren Patienten".

Termin auf einen Blick:
Interdisziplinäre Schmerzmedizin am UKJ
24. August 2016, 15.30-19.00 Uhr
Hörsaal 2, Universitätsklinikum Jena, Standort Lobeda

Infos und Anmeldungen:
Telefon: 03641 / 9323150
Telefax: 03641 / 9323337
E-Mail:

 

Meldung vom: 2016-06-24 09:12
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos