Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Antiker Scherbenhaufen

Keramik des "Jenaer Malers" aus der Sammlung Antiker Kleinkunst ist Objekt des Monats März
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
03.03.2016


Objekte des Monats März 2016 aus den zahlreichen Sammlungen und Museen der Friedrich-Schiller-Universität Jena sind Keramikscherben aus der Sammlung Antiker Kleinkunst. Die um 400 v. Chr. datierten Scherben brachte der  Begründer des Archäologischen Museums der Universität Jena, Carl Wilhelm Goettling (1793-1869), 1852 von einer Griechenlandreise mit nach Jena.

Die mehreren Dutzend Scherben, die bei Bauarbeiten im Gebiet des antiken Athener Töpferviertels Kerameikos gefunden wurden, gehören zu einem Abfallhaufen einer antiken Töpferwerkstatt, die nach ihrem Aufbewahrungsort den Namen "Werkstatt des Jenaer Malers" trägt. Weltweit lassen sich dem "Jenaer Maler" an die 100 Werke zuordnen - mit traditionellen Fundorten wie Etrurien, Spanien und das Schwarzmeergebiet.  

Einige Scherben des Komplexes sind - zusammen mit Scherben aus Georgien - zur Zeit in der Ausstellung "Entdeckungen im Land des Goldenen Vlieses. Archäologische Funde aus Georgien in Jena" zu sehen.  

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Kontakt:
Dr. Dennis Graen
Institut für Altertumswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944827
E-Mail:


Meldung vom: 2016-03-03 08:45
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos